Nanu, wer sind Sie denn?

Karrikatur: Anna schaut nach rechts

Ich bin doch mit dem Finanzminister verabredet, der lässt mich heute doch nicht etwa sitzen?

Hallo, Anna, einen guten Tag erstmal. Der Finanzminister lässt Dich natürlich nicht sitzen, der steht vor Dir – das bin nämlich ich.

Goerke_zieht_hut_nach-linksWie bitte? Der Finanzminister ist doch der Herr Markov. Den kenn ich ganz genau, mit dem habe ich schon vier Broschüren gemacht. Und heute wollen wir das fünfte Heft machen!

Naja, Anna, manchmal kommt es in der Politik vor, dass jemand eine andere Aufgabe übernehmen muss. So ging es auch Helmuth Markov, dem ehemaligen Finanzminister, mit dem Du fast schon befreundet warst. Der ist  jetztJustizminister geworden. Und ich bin dafür der neue Finanzminister.

Aha. Mal sehen, ob ich mich an Sie gewöhnen kann. Wie heißen Sie denn?

Mein Name ist Christian Görke, und ich möchte heute sehr gern mit Dir gemeinsam unsere neue Broschüre erarbeiten – wenn Du das auch willst.

Klar will ich das, deshalb bin ich ja gekommen. Ich muss mich bloß noch ein wenig auf die neue Lage einstellen.

Helmuth Markov hat mir von Eurer gemeinsamen Arbeit erzählt, und er lässt Dich herzlich grüßen. Ich hoffe, dass auch wir Freunde werden. Was meinst Du?

Okay, wir werden uns schon vertragen. Worum soll es denn heute gehen?

Um den Länderfinanzausgleich.

Länderfinanzausgleich? Was soll das denn sein?

Da geht es um das Umverteilen von Finanzmitteln zwischen „reichen“ und „armen“ Ländern. Dadurch können auch die „armen“ Länder ihre öffentlichen Aufgaben erfüllen.

Aber dass die „reichen“ Länder den „armen“ Geld geben, muss doch nicht erklärt werden. Dafür brauchen wir keine Broschüre.

Na ganz so einfach ist die Sache nun auch wieder nicht, Du wirst schon sehen. Lass uns einfach an die Arbeit gehen!

Okay, dann fangen Sie mal an!